Die Bürgeler Schützen feierten ihr 10. Schützenfest

Rund 75 Schützen aus dem Saale-Holzland- und benachbarten Kreisen, sowie zahlreiche Einwohner aus Bürgel und Nachbargemeinden waren am 12. September 2009 der Einladung der Bürgeler Schützengesellschaft zum 10. Schützenfest nach der Wiedergründung im Jahr 2000 nach Bürgel gefolgt. Auch in diesem Jahr hatten wir alles uns Mögliche getan um unseren Gästen würdige Gastgeber zu sein. Zu diesem Zweck haben wir dem alten Sportplatz und unserem Schützenheim ein festliches Ambiente gegeben. Besonderer Dank gilt hier der Thalbürgeler Pfingstgesellschaft, die uns auch in diesem Jahr ihr großes Zelt zur Verfügung stellte. Die Frauen unserer Schützengesellschaft haben wie immer mit ihren Backkünsten geglänzt und damit unsere Gäste verwöhnt.

Pünktlich um 13 Uhr erfolgte mit Begleitung des Spielmannszuges Klengel/Serba der Einmarsch der Schützen auf den alten Sportplatz. Es war wie immer nett anzusehen mit welcher Freude die Mitglieder der Gastvereine den Bürgeler Schützen zu ihrem Feste ihre Hochachtung zeugten. Nach dem Einmarsch begrüßte der 1. Schützenmeister in einer kurzen Eröffnungsrede alle Anwesenden auf das Herzlichste. Sein besonderes Willkommen galt unseren Ehrengästen. Neben dem Landrat des Saale-Holzlandkreises Herrn Andreas Heller und unserem Bürgermeister Christian Nitsch, konnten wir als besonderen Ehrengast den Staatssekretär im Thüringer Verkehrsministerium Roland Richwien, dem wir Bürgeler Schützen vor allem beim Bau und der Ausstattung unseres Schützenheimes viel zu verdanken haben. Herr Richwien betonte auch in seiner Grußansprache wie viel Freude ihm doch der Heutige Anblick des Schützenheimes gegenüber dem vor vier Jahren, als wir mit dem Umbau der alten vergammelten Baracke begannen, bereite. Er sagte Geld ist das Eine, aber um das zu schaffen was wir getan haben ist sehr großes Engagement aller Schützen notwendig gewesen. Der Mann hat Recht.
Nach den Grußworten des Landrates und unseres Bürgermeisters, die beide auch die Errungenschaften der Bürgeler Schützen hervorhoben wurde der Familiennachmittag eröffnet. Und der begann wie es sich für ein Schützenfest geziemt mit einem richtigen Spektakel. Rund 20 angereiste Böllerschützen zeigten den Bürgelern unter dem Kommando des 1. Schützenmeisters Manfred Hesse, was sie mit ihren Hand-, Schaft und Standböllern , sowie Kanonen draufhaben. Ob langsame oder Schnelle Reihe und Salut ,alles klappte wie am Schnürchen. Die Gäste belohnten die gelungene Vorführung mit starkem Applaus.

Groß und Klein konnten es sich bei herrlichstem Schützenwetter dann so richtig gemütlich machen. Unsere kleinsten Gäste waren besonders von der Hüpfeburg angetan, die wir in diesem Jahr wieder betreiben konnten. Auch auf schießsportlichem Sektor hatten wir für alle Altersklassen gesorgt. In den Disziplinen Kinderarmbrust, Luftgewehrschießen für Kinder, sowie Sportarmbrust und das Ausschießen des Bürgerschützenkönigs für Erwachsene wurden durch die Bürgeler Schützengesellschaft und Sponsoren Ehrenpokale gestiftet und kleine Siegergeschenke bereitgestellt.
Sechzig Eintragungen in die Teilnehmerliste beim Sportarmbrustschießen und 44 Eintragungen beim Ausschießen des Bürgerschützenkönigs zeugen doch von dem großen Interesse an diesen Veranstaltungen. Den Pokal im Schießen mit der Sportarmbrust gewann unser Schützenbruder Günther Fietze vom Jenaer Schützenverein „Erlkönig“ vor seinem Vereinsbruder Ulli Leonhard und Manfred Schulz von der Bürgeler Schützengesellschaft. Neuer Bürgeler Bürgerschützenkönig mit allen sich daraus ergebenen Vereinsrechten wurde nach hartem Kampf Norbert Geier vor Michael Götz und Jörg Reichmann. Erfreulicherweise sind es in diesem Jahr alles Bürgeler.

Aber auch bei unseren jüngsten Sportschützen konnten wir eine gute Teilnahme verzeichnen. Als Topschütze erwies sich hier Franz Bösewetter aus Winzerla, der gleich beide Pokale gewann. Der kleine Mann war so erregt, dass er mich mehrmals an der Jacke zupfte und fragte wann doch endlich Siegerehrung sei. Aber auch Tobias Köber, Kevin Ansorge und Laura Frind um nur einige Namen zu nennen zeigten gute Leistungen und sollten sich doch überlegen, den Schießsport intensiver zu betreiben, wir würden sie gern in unseren Reihen willkommen heißen und sie bei der schießsportlichen Ausbildung betreuen. Trainingsraum und -Gerät werden dabei von uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Während und nach den sportlichen Veranstaltungen begleitete das "Blasorchester BTU Hermsdorf" uns und unsere Gäste durch den Familiennachmittag der Bürgeler Schützengesellschaft. Für das leibliche Wohl war natürlich auch bestens gesorgt. Und alles zu moderaten Preisen. Das sollte man an dieser Stelle auch mal betonen. Unser Dank bei der Durchführung des 10. Schützenfestes gilt natürlich auch in diesem Jahr den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die den Fahrdienst vom Markt zum alten Sportplatz und zurück wieder vorbildlich durchführten.
M.Schulz

 

Nutzerrechte

Copyright © 2017 Bürgeler Schützengesellschaft e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.